Stavanger

Dieser Beitrag ist Teil der Serie Norwegen 2017
Zeige alle Beiträge

Nach dem Ausschlafen und einem ausgiebigem Frühstück, sind wir los um uns Stavanger ein wenig anzusehen. Das Wetter war so lala, sollte aber im Laufe des Tages besser werden.
Von unserer Unterkunft, im Stadtteil Storhaug, sind wir durch den Park bei der Hetland Kirke zum Fährhafen, wo wir uns über die Abfahrtzeiten für die Fähre morgen früh informierten, weiter zum Geoparken. Hier versuchten wir, leider erfolglos, einen Geocache zu finden. Vorbei am Ölmuseum sind wir zum Gästehafen und von hier aus in die Øvre Holmegate, auch Bunte Straße genannt. Am Stadtwächtermuseum vorbei ging es nach Gamle Stavanger, dem alten Stavanger. Ein schönes, sehenswertes Kleinod. In einem kleinen Cafe gönnten wir uns erstmal eine kleine Pause. Da ee erst Mittag war, überlegten wir, was wir noch machen könnten. Die Ideen gingen von einer Fjordtour durch den Lysefjord bis einfach Faulenzen. Letztlich entschieden wir uns zum Sverd i fjell Monument zu fahren. Durch den Byparken sind wir zurück zur Unterkunft um unser Auto zu holen.

Sverd i fjell

Am Sverd i fjell angekommen, hieß es Parkplatz suchen. Das war gar nicht so einfach, da wegen eines Wikingermarktes ein wenig Chaos herrschte. Den Wikingermarkt haben wir auch besucht. Wenn wir eine Viertelstunde später gekommen wären, hätten wir nicht mal mehr Eintritt zahlen brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.