Fjordland National Park

Dieser Beitrag ist Teil der Serie Neuseeland 2015
Zeige alle Beiträge

Von Queenstown ging es nach Te Anau, übernachtet haben wir auf einem Campingplatz am nördlichen Ortsrand. Am Abend machten wir noch die Glowworm Caves Tour.

Milford Sound>

Auf dem Weg in den Milford Sound mußten wir am Homer Tunnel, ein einspuriger, ampelgeregelter Tunnel, nur kurz warten. In Reiseführern und auf Schildern wird vor den neugierigen und verspielten Kea’s gewarnt und hier soll man die besten Chancen haben ihnen zu begegnen, leider war kein Einziger anzutreffen 🙁 Die Fahrt durch den Tunnel hat schon was für sich, es ist dunkel, staubig und ein Schlagloch nach dem Anderen. Aus dem Tunnel kommend, eröffnet sich ein herrlicher Blick ins Tal. Am Ende der Straße befindet sich der Hafen, von hier buchten wir eine der zahlreichen Möglichkeiten den Sound mit dem Boot zu erkunden. Wieder an Land ging es zurück nach Te Anau. An der Ostseite vom Homer Tunnel hielten wir an und genoßen noch die Aussicht, aber wieder kein Kea zu sehen. Im weiteren Verlauf hielten wir noch an den Mirror Lakes. Zum Übernachten ging es diesmal auf einen Campingplatz direkt in Te Anau. Hier gönnten wir uns Entspannung im Privat Hot Tub.

Southern Scenic Road

Auf der Southern Scenic Road ging es von Te Anau in die Catlins. Unterwegs gerieten wir in eine Schafherde. In Clifden legten wir einen Stop an der Clifden Suspension Bridge, einer alten Hängebrücke, ein. An der Küste entlang ging es nach Invercargill. Nach dem Besuch des Southland Museums & Art Gallery gönnten wir uns einen Snack in einem angesagten Café und stockten unsere Vorräte auf. Die Stadt selbst ist nicht sonderlich schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.