Dieser Beitrag ist Teil der Serie Neuseeland 2015
Zeige alle Beiträge

Mit dem Bus, ging es ins Stadtzentrum. Hier bot sich ein trauriger Anblick, die Schäden von den beiden großen Beben 2010 und 2011 waren allgegenwärtig. Dennoch war der Rundgang durch die Innenstadt sehr interessant. Nachdem wir im botanischen Garten waren, ging es am Abend zur Einstiegshaltestelle für das Tramway-Restaurant. Es wurde ein 5-Gänge-Meu aufgetischt, während die Bahn auf den noch bestehenden knapp 2km Strecke durch Christchurch hin und her fuhr. Eine lohnenswerte, wenn auch nicht günstige Unternehmung. Anschließend ging es mit dem Bus zurück zum Campingplatz. Die Busfahererin fuhr uns sogar netterweise bis vor die Tür, auch wenn es von der Bushaltestelle zum Eingang nur etwa 100m gewesen wären.

Über den SH74 ging es in den Stadtteil Woolston zu einer Mall und von hier weiter über den Dyers Pass und den Gebbies Pass auf den SH75 auf die Banks Peninsula. Auf der Summit Road, von welcher man herrliche Aussichten hat, führte uns der Weg hinab nach Akaroa. Nach einem kurzem Spaziergang durch den Ort und erfolgreicher Geocachesuche, machten wir uns wieder auf den Rückweg nach Christchurch. Wieder auf dem Campingplatz, ruhten wir uns noch ein wenig aus, bevor wir unseren Krempel zusammen räumten und den Camper sauber machten. Zum Abendessen sind wir in die benachbarte „Mall“ und konnten dort beim Griechen einen Tisch ergattern wo es ein leckeres Abschlussessen gab.

Da wir den Campingplatz bereits um 10Uhr verlassen mussten, sind wir schon Richtung Flughafen gefahren. Unser Flug ging aber erst 16Uhr, so überlegten wir was wir noch so lange machen könnten. Da kam uns das Antartic Centre gerade recht. Im Anschluß brachten wir unseren Camper zurück zu Kiwi-Camper und ein Shuttle brachte uns zum Flughafen. Über Melbourne und Abu Dhabi, wo wir trotz pünktlicher Landung und 3h Umsteigezeit, wegen Überfüllung zum Last Call an unserem Gate ankamen, ging es zurück nach Frankfurt/Main.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.