Cathedral Cove

Dieser Beitrag ist Teil der Serie Neuseeland 2015
Zeige alle Beiträge

Unser Ziel heute war Hahei auf der Coromandel Peninsula. Mit der Fähre ging es wieder nach Opua. Wir wählten nicht den direkten Weg über die SH1 sondern bogen hinter Kawakawa bei Ohaeawai auf den SH12 ab, unser Ziel waren die Kauri Bäume. Ein kurzer Stop in Opononi, hier hat man einen herrlichen Blick auf die Sanddünen auf der anderen Seite des Hokianga Harbour’s.

Opononi
  

Waipoua Forest

Im Anschluß ging es weiter zum Tāne Mahuta – Lord of the Forest, hier waren etliche Touristen unterwegs. Nachdem wir an der Zufahrt zum Parkplatz für den Kauri Walk vorbeigefahren waren, dauerte es eine Weile bis wir eine geeignete Stelle zum Wenden fanden. Endlich auf dem Parkplatz angekommen, führte unser erster Weg zu den „Four Sisters“ und dann weiter zum Te Matua Ngahere – Father of the Forest. Hier war insgesamt wesentlich weniger los, als beim Tāne Mahuta.

Ab jetzt war Kilometer schrubben angesagt. Nach über 400km erreichten wir den Campingplatz in Hahei am späten Nachmittag, hier bekamen wir einen Stellplatz direkt auf der Düne.

Cathedral Cove

Als wir morgens aufwachten und die Hecktüren öffneten, hatten wir einen herrlichen Blick aufs Meer. Nach dem Frühstück ging es über den Strand einen kleinen Wanderweg hinauf am Cathedral Cove Parkplatz vorbei zur Cathedral Cove. Hier gönnten wir uns ein wenig Entspannung am Strand bis ein heftiger Regenschauer uns dazu Zwang, in der Cathedral Cave Schutz zu suchen. Nachdem der Regenschauer vorbei war, machten wir uns auf den Weg zurück. Vom Parkplatz wählten wir diesmal den Weg an der Straße entlang, da wir in dem Lokal im Ort etwas essen wollten. Nachdem wir uns gestärkt hatten, sind wir zum Strand und dann zum Camper zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.